Zurück
Anpassung von PHF30 Vergasern an einen Rundmotor

Der amerikanische SP1000 Motor von Susann hat von Haus aus schon PHF Vergaser verbaut, einerseits toll, andererseits schlecht, weil die originalen Ansaugstücke aus Gummi sind, mit der Zeit porös werden und hier in Europa nicht erhältlich sind. Moto Spezial bietet Kunststoffansaugkrümmer für PHF30 Vergaser für recht wenig Geld an. Tolle Sache, freut sich der Fachmann, da kann die Umrüstung ja nur eine Sache von Minuten sein.

Aber so einfach ist es nicht, jedenfalls nicht, wenn ein Luftfilterkasten verbaut werden soll. Der originale kleine ist nicht weiter zu verwenden, weil die Krümmung der Ansaugstutzen nicht paßt. Also wählte ich den großen der Nachfolgemodelle. Hier paßt die Krümmung zwar grob, aber beim Zusammenbauen zeigte sich ein Spalt von ca. 1cm. Der wurde durch eine Adapterflansch Konstruktion geschlossen. Ich habe dazu eine Kunststoffplatte und einen Teil des alten Ansaugsystems verbaut, es gibt da aber bestimmt noch viele andere und wahrscheinlich auch elegantere Möglichkeiten.
 
Adapterstück
                aus Alurohr und Kunststoffplatte, gedichtet mit Silikon Rechte Seite
                moniert
Adapterstück
                mit Krümmer Spalt
                zwischen Lufikasten und rechtem Krümmer

Das zweite Problem ist natürlich die Kurbelgehäuseentlüftung. Diese lief vorher über den kleinen Blechbehälter, der im Luftfiltergehäuse integriert war. Der große Luftfilterkasten hat die entsprechenden Anschlüsse aber nicht mehr, die neuen Modelle entlüften über den Rahmen (Anschlüsse unter dem Tank am Zentralrohr). Ich entschloß micht, dieses Prinzip zu improvisieren.

Ein Kollege schweißte mir aus einem Vierkantrohr einen geschlossenen Behälter, der alle nötigen Anschlüsse hat. Die Anschlüsse sind abgesägte Stutzen aus einem Industriezubehör Geschäft. Seitlich führen zwei Abgänge zu den Zylinderkopfdeckeln, darunter ist der große Anschluß für die Kurbelgehäuseentlüftung. Der oberste Abgang ist innen mit einem Schwallblech etwas gegen die einströmenden Gase geschützt und führt zum unteren Anschluß des Luftfilterkastens, um den Überdruck in den Kasten weiterzuleiten und das mitgeführte Öl zu verbrennen. Ganz unten sitzt der Anschluß für den Rücklauf zur Ölwanne.

An der Lasche oben wird der Kasten an den vorhandenen Flansch in den Rahmen gehängt. Ich habe das originale Winkelstück der Motorentlüftung benutzt, weil ansonsten der Schlauch zu sehr abknickt.
 
Ölabscheider
                mit 5 Anschlüssen Ölabscheider am
                Zentralrohr befestigt

Eric Koch
Mainz, 1.4.2000 

Anfang