Zurück
Erläuterung

In ihrem Leben mußte meine 1000S inzwischen fünf Messungen über sich ergehen lassen, sie korrespondieren mit den jeweiligen Berichten. Die erste bei Kilometerstand 46.000 nach der ersten Tuningstufe mit der Silent Hektik Zündung und den diversen anderen Umbauten. Der Unterschied bei der zweiten Messung (70.620) außer der Laufleistung ist, daß hier die Piranha Zündung zum Einsatz gekommen ist. Die Serienkurve gibt eine typische Leistungs- und Drehmomentkurve eines Serien LM IV Motors an. Die schwarze Kurve habe ich  vor der großen Überholung messen lassen, die bei 202.500km war. Darüber liegen die beiden letzten Kurven, der einzige Unterschied ist, daß bei I die bisher verbauten 48er Krümmer zum Einsatz kamen, die lila II gibt das Bild mit 42er Krümmern mit Interferenzrohr.
LEISTUNGSDIAGRAMM
Leistungsdiagramm
DREHMOMENTDIAGRAMM
Drehmomentdiagramm
KURZE ERLÄUTERUNG

Man kann bei beiden Messungen mit modifiziertem Motor sehen, daß durch den Einsatz der Drehmomentnockenwelle gegenüber der Serienmaschine das deutlich spürbare Leistungsloch bei 4.500 U/min verschwunden ist. Der sehr gute Verlauf im unteren Bereich (unter 3.500 U/min) dürfte wohl hauptsächlich auf die 48mm Schajorkrümmer zurück zu führen sein. Der offene Luftfilterkasten bringt die zusätzlichen PS im oberen Drehzahlbereich. 
Die beiden Messungen mit modifiziertem Motor im Abstand von ca. 24.000Km (46.000 und 70.600km) zeigen, daß die "einfachere" Zündanlage etwas Leistung in allen Bereichen kostet. Dies ist im normalen Fahrbetrieb aber nicht deutlich spürbar gewesen, die SH Anlage sprach nur etwas direkter an.

Die schwarze Messung bei 202.000km habe ich eigentlich nur mal aus Neugierde gemacht, um zu sehen, was nach dieser doch recht hohen Laufleistung von den Pferdchen übrig bleibt. Es bleibt eine ganze Menge über, bis auf 1 PS und 1 Nm ist noch alles versammelt, was 130.000km vorher auch schon angetreten war, und auch das liegt noch innerhalb der Meßtoleranz. Warum die 202.500km-Kurve die 70.000km-Kurve übertrifft, kann ich nur vermuten. Einerseits sind die Competitione Rohre derzeit drauf und andererseits habe ich 60er Schieber seit der letzten Messung eingebaut. Die lauten Auspufftüten sollen untenrum für etwas mehr Durchzug sollen, heißt es.... vielleicht stimmt es ja. Obenrum sieht es dafür etwas trüber aus, relativ schneller Leistungsabfall ab 6000 U/min. Deswegen lief sie wahrscheinlich in letzer Zeit auch nicht mehr schneller als etwa diese Drehzahl.

Die Berge darüber sind das Ergebnis von recht hohen Geldströmen, die im Winter 99 in die Firma Dynotec flossen. Beide Messungen sind mit Competitione Tüten, 95er Kolben und 7906 Nockenwelle. Die Doppelzündung mit Piranha und der Luftfilterkasten blieben unangetastet. Die Messung I wurde mit meinen 48er Krümmern gemacht, und ich war angesichts der investierten Summen und Materialien enttäuscht. Sie ergab ein Maximum von 91PS mit 104Nm Drehmoment, das waren gerade mal 10PS mehr als vorher. Das war nicht ganz, was ich angesichts von dem angewachsenen Hubraum erwartet hatte. Nur zum Testen bauten wir direkt auf dem Prüfstand die hochgelobten 42er Krümmer mit Interferenzrohr ein, und ohne weitere Abstimmung drückte der gleiche Motor die beeindruckenden Berge II ab. Das Maximum liegt hier bei 97PS und die 111Nm übertreffen deutlich die "48er Drehmoment Krümmer". Gerade oben rum gibt diese Konstellation der I 10PS dazu, was sich bei Vollgas deutlich auswirkt, sie dreht freier oben heraus, wobei die Enddrehzahl (wohl durch die aufrechte Sitzposition) bei beiden Krümmern in der Ablesetoleranz ist, und auch der Fahrradtacho gab nachher nur 3 km/h mehr preis.